Naturnahes Köllertal

 

Das Projekt naturnahes Köllertal wurde als Pilotprojekt Ende 2014 auf den Weg gebracht. Hierbei geht es um eine Vielzahl von Projekten, die alle einem großen gemeinsamen Ganzen dienen. Die Einbindung von gefährdeten Nutztierrassen in ein Landschaftsprojekt im Saarland ist dabei nur eine Facette von vielen.

Das Projekt, ausgehend von den Wasserbüffeln und den Konikpferden in Püttlingen, soll auch eine tierartgerechte Haltung von Hühnern, Gänsen, Schweinen und Kaninchen präsentieren und die Bevölkerung für die tiergerechte Haltung und den ethisch korrekten Umgang mit diesen Tieren sensibilisieren. Gleichzeitig soll der Naturschutz und der Tierschutz in der Jugendarbeit gefördert werden. Der Erholungswert der saarländischen Landschaft wird durch das Projekt verbessert und der Erhalt einer ursprünglichen Auenlandschaft gesichert. Nicht zuletzt wird die interkommunale Zusammenarbeit der teilnehmenden Städte und Gemeinden gefördert, die Attraktivität der Region gesteigert, der Tourismus gefördert und auch der Wirtschaft ein Mehrwert geschaffen. Viele Vereine und Verbände, die sich bei diesem Projekt beteiligen werden, haben den Vorteil, ihre Arbeit und ihren Vereinszweck präsentieren zu können, Mitglieder zu werben und wichtige Jugendarbeit zu leisten.

Weiterhin können ortsnahe Schulen und Vorschulen ihren Bildungs- auftrag durch "Anschauungsmaterial vor Ort" in verschiedenen Bereichen des Tierschutzes und Naturschutzes optimieren.

 

 

Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen, aber er verliert seine eigene.
Albert Schweitzer

 

Presseartikel zum Naturnahen Köllertal