Tierschutz geht uns alle an 

Tagtäglich sind wir in vielen Dingen mit Fragen des Tierschutzes konfrontiert. Angefangen mit der Frage der täglichen Ernährung müssen wir uns entscheiden zwischen Billigprodukten tierischer Herkunft und Lebensmitteln aus biologischer Produktion.

Generell kann man feststellen: billig geht immer zu Lasten des Tieres und immer zu Lasten des Tierschutzes. Das beginnt beim Rindfleisch, erstreckt sich über Schweinefleisch, Geflügelfleisch und endet nicht bei Milch und Milchprodukten. Selbst unser Kauf und Verzehr von Honig und Honigprodukten beeinflusst den Tierschutz der Honigbiene und damit die Natur weltweit.

Tierschutz betrifft uns aber auch, wenn wir beobachten wie gedankenlos manche Mitmenschen mit unseren Mitgeschöpfen umgehen. Auch hier bedarf es manches Mal Zivilcourage für das betroffene Tier und den Tierschutz einzusetzen.

Letztendlich werden wir in unserer medialen Gesellschaft tagtäglich mit Berichten über Walfang in Japan, Trophäenjagd in Afrika und einer Wilderei weltweit konfrontiert. Hier reicht es nicht aus mit stolz geschwellter Brust sich gegen diese Tatsachen auszusprechen, es reicht auch nicht aus, sich auf entsprechenden Foren im Internet an einer Abstimmung zu beteiligen. Vielmehr bedarf es der Handlung jedes Einzelnen sich, innerhalb seines Lebens und seiner Möglichkeiten, dem Problem zu stellen und zu handeln.

 

Tierschutz- die Facetten einer Aufgabe
Vortrag
Tierschutz - die Facetten einer Aufgabe (3).pptx (38.09MB)
Tierschutz- die Facetten einer Aufgabe
Vortrag
Tierschutz - die Facetten einer Aufgabe (3).pptx (38.09MB)

 

 

 

 

 

 

Wir werden in Ewigkeit nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben.
Mark Twain